Laufanalyse

Für alle, die ausgiebige Wander- und Trekkingtouren unternehmen oder Wintersport betreiben sollten, eignet sich zur Verbesserung der eigenen Ausdauer und Kondition der Laufsport.
Um diesen Sport schonend und ohne gesundheitlichen Folgen zu betreiben, sollte die Laufanalayse in Betracht gezogen werden.

Viele leiden allgemein beim Sport und speziell beim Laufen unter chronischen Schmerzen. Diese werden vor allem durch den falschen Laufstil, Auswahl der Laufschuhe und der falschen Bewegung verursacht. Denn nicht jede Art von Laufschuhen eignet sich auch für jeden Untergrund.
Für ausgiebige Laufeinheiten in den Bergen, auf Feldwegen bzw. unbefestigten Wegen , sollten Trailrunningschuhe getragen werden.

Als präventive Maßnahme ist die dafür die Laufanalyse sinnvoll:

Mögliche auftretende Probleme/Verletzungen können dann im Vorfeld aufgedeckt und entsprechende Therapiemaßnahmen eingeleitet werden.

Laufanalyse im Allgemeinen

Was ist nun die Laufanalyse bzw. Bewegungsanalyse  genau?

Bei der Laufanalyse handelt es sich um ein wissenschaftlich gestütztes, technisches Verfahren zur Analyse des Gangbildes, das ursprünglich aus der Orthopädie und Prothetik stammt. So individuell der Mensch, so einzigartig sein Laufbild. Die Laufanalyse dient der Auswahl des richtigen Laufschuhs. Ein geübter Fachmann erkennt, welcher Sportschuh den Laufstil des Sportlers unterstützt und den Bewegungsapparat schont. Schmerzen beim Laufen sind möglicherweise auf den verkehrten Schuh zurückzuführen.
Ursachen und Einflussfaktoren
Kaum ein Läufer setzt seine Füße im perfekten Winkel auf den Boden. Eine häufig zu beobachtende Eigenart ist ein seitliches Auftreten mit der Ferse, was Bänder und Sehnen extrem beansprucht. Hinzu kommt, dass der Untergrund je nach Beschaffenheit einen anderen Schuh erfordert. Polster an der Ferse für Strecken auf Asphalt oder stützende Wirkung am Knöchel für Läufe im Gelände mindern die Verletzungs- und Abnutzungsgefahr. Davon profitieren alle Gelenke.
Der richtige Schuh schützt
Der optimale Sportschuh kann die in der Anatomie beschriebene Ein- oder Auswärtsdrehung (Pronation und Supination) des Fußes ausgleichen. So minimieren Sie eine starke Hebelwirkung, die beim Aufsetzen auf die Gelenke der unteren Extremitäten einwirkt und langfristig zu Schäden führt. Auch wer günstig Laufschuhe kaufen will, sollte deshalb auf die Laufanalyse nicht verzichten. Achten Sie aber auf die Qualifikation des Anbieters.

Zwei Analysemethoden

Eine Beurteilung der Bewegung durch bloßes Beobachten wird der Komplexität des Bewegungsapparates nicht gerecht:
Genau hier kommt nun die Laufanalyse/Bewegungsanalyse ins Spiel.

Etabliert und bereits von www.laufschuhe24.com empfohlen ist die Laufanalyse auf dem Laufband mit Markierungen am Bein des Läufers.

Indem die Bewegung aus verschiedenen Perspektiven gefilmt wird, kann sie in ihre Einzelkomponenten aufgeschlüsselt und analysiert werden. Eine Kombination aus der manuellen Untersuchung und der Bewegungsanalyse/Laufanalyse, ermöglichen individuelle auf den Patienten zugeschnittene Maßnahmen.
Ein anderes Verfahren nutzt Druckmessplatten. Hier werden die Druckpunkte der Sohle ausgewertet. Beide Methoden gelten als zuverlässig und empfehlenswert für Anfänger wie für Fortgeschrittene.
Dieses Verfahren bzw. diese Vorgehensweise ist zeit- und kostenintensiv. Die Auswertungen setzen Erfahrung und entsprechendes Wissen voraus. Für einen Einsatz in der Laufanalyse im Fachhandel sind große Druckmessplatten viel zu teuer, kleine Druckmessplatten sind im Laufen schlecht zu treffen.

Für weitergehende Informationen, kann im Folgenden ein umfassendes, kostenloses E-Book zu den Themen “Richtige Laufschuhe bzw. Richtige Auswahl der Laufschuhe und Pflege von Laufschuhen” hier bezogen werden.

Jetzt kostenlos das E-Book herunterladen